Artikelansicht

Verband fordert zukunftsfähiges EEG 2.0 und neues Strommarktdesign 2.0 beim Branchentag Windenergie NRW

18.06.2013 | id:1748527

„Die Windenergie bietet weiterhin enormes Potential für die Realisierung der Energiewende und zwar on- wie offshore. Und ein großer Teil der Wertschöpfungskette der Windindustrie ist in Nordrhein-Westfalen beheimatet. Den gilt es weiter auszubauen. Nordrhein-Westfalen ist ein gutes Beispiel für das perfekte Zusammenspiel der Stromerzeugung aus Windenergie mit den weiterhin dringend notwendigen steuerbaren Kraftwerken auf Gas - und Kohlebasis. Hier ist Kooperation statt Konfrontation angesagt", erklärte Thorsten Herdan, Geschäftsführer VDMA Power Systems, in seiner Rede zur Eröffnung des 5. „Branchentag Windenergie NRW" am 18. und 19. Juni in Düsseldorf.

Bei der Veranstaltung der Windindustrie in einem der wichtigsten Zulieferländer der Branche treffen sich Teilnehmer unter anderem aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Neben Vorträgen zu Themen entlang der Wertschöpfungskette von der Entwicklung der Anlagen bis zur Inbetriebnahme treffen sich in Düsseldorf auch rund 80 Aussteller um ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die verstärkte Einbindung der Kommunen in die Windbranche.

Natürlich war auch in NRW die Weiterentwicklung des gesamtdeutschen Windmarktes ein Schwerpunktthema: „Die Windenergie kann und muss mehr Systemverantwortung in einem sich wandelnden Energiemarkt übernehmen. Um dies realisieren zu können, ist ein Strommarktdesign 2.0 und ein EEG 2.0 zu entwickeln. Dazu müssen sich allerdings Bund und Länder über klare Ziele für den Ausbau der Windenergie einigen. Denn ein zukunftsfähiges EEG 2.0 muss Planungssicherheit für die Investoren ermöglichen und gleichzeitig das Marktelement „Angebot und Nachfrage" beinhalten. Ein „Produce and Forget" hilft weder dem Energiestandort Deutschland, noch der zukunftsträchtigen Windenergiebranche. Die Politik ist weiterhin aufgefordert, klare und verlässliche Zeitpunkte für ein EEG 2.0 zu kommunizieren. „Wir würden uns sehr wünschen, ein klares Komittment der Politik zu bekommen, ein EEG 2.0 gründlich vorzubereiten und mit dem Zieldatum 01.01.2015 in Kraft treten zu lassen," resümiert Herdan.



Über VDMA Power Systems
Der Fachverband Power Systems im VDMA ist die Informations- und Kommunikationsplattform für die Hersteller von Windenergie- und Wasserkraftanlagen, Gas-/Dampfturbinen und -anlagen sowie Motorenanlagen für alle Themen der Branchen wie Energiepolitik, Gesetzgebung, Marktanalysen, Messen, Standardisierung sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
 

Bildquelle : Siemens AG Energy Sector

Datei-Anhänge:
2013-06-18_PM.pdf

Bilddatenbank
Zurück