WindEnergy Hamburg: "Leitmesse-Versprechen wurde voll eingelöst"

Rückschau auf die WindEnergy Hamburg 2016: Internationalität ist weiter gestiegen. VDMA war verbandsübergreifend dabei.

Matthias Zelinger, Geschäftsführer VDMA Power Systems: „Bei einer Exportquote von 70 Prozent ist klar, dass die Windindustrie Deutschlands global denkt und agiert. Der VDMA und die Anlagenhersteller aus Deutschland sehen darum mit Freude:

"Hamburg hat das Versprechen, globale Leitmesse zu sein, voll eingelöst."

Die WindEnergy Hamburg im Team mit dem WindEurope Summit ist weltweit der place to be und bietet eine extrem wertvolle Plattform für Geschäfte, Neuheiten und Debatten. Das stärkt den Industriestandort Deutschland, der die Basis für Innovation ist und den Boden für die globale Energiewende bereitet."

Internationale Besucher und Aussteller aus aller Welt, zahlreiche Erfolgsmeldungen über Geschäftsabschlüsse und die Erschließung neuer Märkte – das ist die positive Bilanz der WindEnergy Hamburg. Rund 1400 Aussteller aus 34 Nationen präsentierten in neun Messehallen ihre Produktneuheiten und Dienstleistungen für den Onshore- und Offshore-Bereich.

Die Weltleitmesse der Windindustrie legte bei der Internationalität deutlich zu: Rund 35 000 Fachbesucher aus 48 Nationen kamen nach Hamburg. Der Anteil der internationalen Besucher stieg auf rund 40 Prozent, der Anteil internationaler Aussteller auf 44 Prozent. 

Erstmals fand parallel die Konferenz WindEurope Summit statt, die unter dem Motto „Making transition work“ ein hochkarätiges Programm mit Vorträgen von rund 300 Experten zu allen aktuellen und künftigen Themen der Industrie bot.