Windindustrie ergreift Initiative für mehr Sicherheit

Bild: Senvion

Weltweit passierten in der Windindustrie im Zeitraum von 1970 bis 2013 etwa 1.370 gemeldete Arbeitsunfälle. „Es geht aber um weit mehr als nackte Zahlen. Es geht um Menschen“, sagte Lars Bondo Krogsgaard, Vorsitzender des Lenkungsgremiums Windenergieanlagen des VDMA-Fachverbands Power Systems.

VDMA Tagung zur Sicherheitskultur präsentiert “Seven Safety Principles”

Weltweit passierten in der Windindustrie im Zeitraum von 1970 bis 2013 etwa 1.370 gemeldete Arbeitsunfälle, die meisten davon in den letzten fünf Jahren. So berichtet das European Risk Observatory Occupational safety and health in the wind energy sector. „Es geht aber um weit mehr als nackte Zahlen. Es geht um Menschen“, sagte Lars Bondo Krogsgaard, Vorsitzender des Lenkungsgremiums Windenergieanlagen des VDMA-Fachverbands Power Systems, auf der Wind Industry Safety Culture Conference im Rahmen der internationalen Leitmesse WindEnergy Hamburg.

Auf der Konferenz diskutierten insgesamt 80 Vertreter von sechs Herstellern von Windenergieanlagen und 40 Subunternehmen wesentliche Schritte für mehr Sicherheit in der Windindustrie. Sie einigten sich auf sieben einfache Prinzipien, die helfen werden, eine branchenübergreifende Kultur der Sicherheit zu verankern. „Jenseits des Tagesgeschäfts verpflichten sich bereits die Hersteller GE Wind Energy, Nordex, Senvion, Siemens Wind Power, Vestas und AREVA Wind dazu die Sicherheitsprinzipien gemeinsam mit ihren Subunternehmen mit Leben zu füllen. Weitere Hersteller werden sich uns bald anschließen“, so Krogsgaard weiter.

Ein Flyer mit den sieben Prinzipien und Best Practice Guidelines zum sicheren Fahren, zum Arbeiten in der Höhe und zur persönlichen Schutzausrüstung sowie ein Informationsfilm werden eine wichtige Rolle spielen, die gemeinsame Sicherheitskultur in den Unternehmen auf eine breite Basis zu stellen. Weder beim Arbeiten in der Höhe noch beim Fahren und Transportieren von Bauteilen soll es künftig zu vermeidbaren Unfällen kommen.

Infobox:
Seven Safety Principles
1.    Gesundheit und Sicherheit  von Personen stehen an erster Stelle
2.    Jeder Unfall kann vermieden werden – darum planen wir Sicherheit
3.    Vorgesetzte jeder Ebene sind verantwortlich für die Sicherheit ihrer
       Mitarbeiter – Sie gehen mit gutem Beispiel voran
4.    Jeder achtet auf den anderen – egal, für welches Unternehmen er/sie
       tätig ist
5.    Sicherheitsbewusstes Handeln wird anerkannt, wertgeschätzt und
       gelobt
6.    NULLTOLLERANZ für Sicherheitsverstöße
7.    Jeder bringt den Mut auf, unsichere Vorgänge sofort zu STOPPEN

Downloads