Die Weiterentwicklung der Windindustrie

VDMA

Hier haben wir für Sie das Interview von Herrn Bernhard Zangerl, Vorsitzender der VDMA AG Windindustrie sowie eine Bildergalerie zusammengestellt.

Bei der Mitgliederversammlung der AG Windindustrie am 27. Oktober in Frankfurt kamen über 50 Teilnehmer zusammen. Angeregt durch Vorträge von Herstellern und Zulieferern diskutierten die Teilnehmer über die Weiterentwicklung der Windindustrie. Wichtige Aspekte waren die Marktentwicklung, Kostendruck und -senkung sowie die Digitalisierung.

Mit über 140.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen hat die Windindustrie in Deutschland eine große volkswirtschaftliche Bedeutung. Die Branche generierte im Jahr 2015 einen Umsatz von 13 Milliarden Euro. Technologisch betrachtet sind viele Unternehmen in ihren Fachgebieten weltweit führend. Der Kostensenkungsdruck, der nicht zuletzt durch die neu eingeführten Ausschreibungen im Bereich der Windenergie verursacht wurde, birgt für die Industrie auch viele Potentiale. Wichtig ist die eng verzahnte Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette, um diese Potentiale langfristig zu nutzen. Die Digitalisierung bietet hier beispielsweise erhebliche Möglichkeiten zur Vernetzung von Anlagen und Analyse von Daten und trägt zur Steigerung der Zuverlässigkeit sowie zur Kostensenkung bei.

 

 

Um zum Interview-Video von Herrn Bernhard Zangerl zu gelangen, klicken Sie bitte auf das Bild.